• Menu
  • Menu

Sydney – Our Darling City

Das Fazit gleich vorweg: wir könnten hier leben 🙂 Sydney gefĂ€llt uns beiden sehr gut und nachdem wir schon mehrmals hier waren, war es ein gemĂŒtliches Durchschlendern und PlĂ€tze neu bzw. wieder zu besuchen. Gestartet haben wir mit Gewitter und heavy rain, weggefahren von strahlendem Sonnenschein. Unsere Unterkunft in Pyrmont war toll gelegen, nur ein paar Gehminuten von Darling Harbour – dort haben wir entsprechend viel Zeit verbracht: FrĂŒhstĂŒck am Morgen in der Sonne, Nachmittagsspaziergang und Sundowner, Feuerwerk am Abend im Hafen – kann immer was (trotz großer Baustelle). Was wir neu entdeckt haben war Darling Square & Darling Quarter hinter dem Conference Center. Umringt von lokalen kann man dort um WasserdĂŒsen, grĂŒne Liegewiesen und coole Sitzgelegenheiten spazieren und richtig chillaxen. Das ist das MQ von Sydney – sehr sehr nett!

Ein weiterer Favorit: The Rocks. GlĂŒcklicherweise waren wir am Sonntag in der Stadt und konnten so den Rocks Market besuchen. Das ohnehin sehr nette Viertel mit seinen roten Backsteinbauten, Blick auf die Harbour Bridge und tollen kleinen CafĂ©s und Bars wird am Sonntag von zig Standlern bevölkert, die uns natĂŒrlich auch anziehen. 2 Runden haben wir gedreht, vorbei an stylischen Shirts und Kleidern, Kosmetik aller Art, schönen (und nicht so schönen) SchmuckstĂŒcken, Souvenirs, Leckereien wie Fudge und Brittle und ausgefallenen Bildern und Fotografien. Nachdem wir uns ohnehin nicht entscheiden konnten (aber einiges probiert haben) wurde das Kunstshopping vertagt, ein Shirt ist aber in die Tasche gehĂŒpft (sehr nett verpackt in einer Takeaway-Noodle-Kartonbox). Something to come back for: es gibt ein Scones-CafĂ© wo auf jedem Tisch Wolle und Nadeln stehen und man sich zum Afternoon Tea und Stricken trifft – einfach herzig!

NatĂŒrlich durften die Sydney Icons nicht fehlen. Ein lĂ€ngerer Spaziergang von den Rocks via Circular Quay vor zum Opera House und weiter im Botanischen Garten zu Mrs Macquires Point/Chair hat uns tolle Anblicke und Fotos beschert. Jedes mal wieder: der erste Blick auf die Harbour Bridge oder auch das Opera House ist einfach fantastisch! Auf den Stiegen unter der Oper mit Blick auf beide lĂ€sst es sich toll relaxen. Auch im Botanischen Garten, umgeben von Palmen, anderen lustigen Pflanzen und den weiss-schwarzen großen Vögeln (liebevoll getauft 39 weil einer davon ein 39-Makerl hatte) passt eine Pause gut.

In CBD sind wir George Street entlang gegangen (obwohl momentan im Umbau), haben Pitt Street und die Strand Arcade besucht, an Barracks, Library und Town Hall entlang gegangen. Ein bisschen froh waren wir allerdings, wieder auf Darling Harbour abzubiegen – dort gehts ruhiger zu. Den Sonntag haben wir auch fĂŒr einen Ausflug mach Manly Beach genutzt. Die Hin- und RĂŒckfahrt mit der FĂ€hre ermöglicht einen Ausblick vom Wasser aus auf Bridge und Opera – einmal am Tag & einmal bei Nacht. In Manly haben wir den (vielen) Surfern zugesehen und sind den Corso entlang gestrandelt. Dinner haben wir mit Blick auf den Hafen und in netter Gesellschaft mit ausgewanderten Ösis genossen…

Am Abreisetag waren wir auf ein 3D Kinoerlebnis im Australian National Maritime Museum und haben James Cameron in der Deepsea Challenger Mission verfolgt. Gerne wieder!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

1 comment